Ćwiczenia online

Matura 2005

ROZUMIENIE ZE SŁUCHU

Zadanie 1. (6 pkt)
Zapoznaj się z treścią zadań 1.1. – 1.6. Po dwukrotnym wysłuchaniu wypowiedzi Kathariny wybierz właściwe, zgodne z jej treścią dokończenia zdań, zakreślając literę A, B lub C. Za każde poprawne rozwiązanie otrzymasz 1 punkt.

TRANSKRYPCJA

Zadanie 1.
Katharina
„Ich wohne mit meinen Eltern in der Nähe von Stuttgart. Wir sind zu viert, meine Eltern, mein Bruder und ich. Ich habe zwar noch viele Tanten und Onkel, die auf drei Kontinenten verteilt sind, aber weil die weiter weg wohnen, haben wir nicht viel mit ihnen zu tun. Eigentlich können wir nur in den Ferien in vielen Ländern günstig Urlaub machen – indem wir einfach unsere Familie besuchen.

Mein Bruder ist vor zwei Jahren, gleich nach dem Abitur, ausgezogen, das hat aber nicht viel verändert. Wir verstehen uns immer noch sehr gut, schreiben uns regelmäßig E-Mails und telefonieren. An Familienritualen wie Weihnachtsfeiern halten wir fest, mein Bruder kommt dann zu uns nach Stuttgart.

Mein Bruder hatte es sicher schwerer als ich, er hat mir schon einiges freigekämpft. Im Gegensatz zu ihm muss ich nicht lange bitten, wenn ich ausgehen will oder wenn Freunde bei mir über Nacht bleiben möchten. Ich bin wohlbehütet aufgewachsen, meine Eltern haben mich vielleicht ein bisschen öfter gefragt, wo ich hingehe und mit wem, als meine Freunde das von ihren Eltern gefragt wurden. Für mich war das aber immer normal, ich hatte damit nie ein Problem. Manchmal wundern sich meine Freunde, weil ich mit meinen Eltern auch oft etwas unternehme, ins Kino gehe zum Beispiel oder ins Museum.

Das heißt nicht, dass es bei uns nie Streit gibt. Aber wir kriegen das dann schon immer wieder hin. Ich hatte zum Beispiel nie Hausarrest, höchstens mal zwei Stunden Fernsehverbot. Das Positive an meiner Familie ist, dass ich ein gutes Verhältnis zu meinen Eltern habe. Ich kann immer zu ihnen kommen und mit ihnen reden. Ich glaube, das können andere wahrscheinlich nicht so.

Meine Zimmertür steht fast immer offen, ich finde es einfach schön, rauszukommen und mit jemandem zu reden. Deswegen kann ich es mir jetzt auch noch nicht vorstellen, alleine zu leben. Weil ich gerade einfach noch jemanden brauche.

In zwei Jahren, wenn meine Ausbildung zur Kauffrau abgeschlossen ist, möchte ich dann schon ausziehen, meine Eltern stehen mir da aber nicht im Weg.
Zum Schluss: So eine Familie möchte ich irgendwann auch haben.“

nach: Fluter, Nr. 06 April 2003

1.1. Katharinas Familie
A. besteht aus vier Personen.
B. trifft sich oft mit Tanten und Onkeln.
C. verbringt ihren Urlaub immer zu Hause.

This movie requires Flash Player 9

1.2. Ihr Bruder
A. ist zwei Jahre älter als sie.
B. ruft Katharina oft an.
C. besucht seine Familie regelmäßig am Wochenende.

This movie requires Flash Player 9

1.3. Katharinas Eltern
A. akzeptieren nicht immer ihre Pläne.
B. erziehen sie sehr streng.
C. besuchen oft mit ihr Kulturveranstaltungen.

This movie requires Flash Player 9

1.4. Katharina
A. hat manchmal Streit mit ihren Eltern.
B. bekommt ab und zu Ausgehverbot.
C. spricht selten mit ihren Eltern.

This movie requires Flash Player 9

1.5. Sie
A. verbringt viel Zeit in ihrem Zimmer.
B. möchte schon selbstständig sein.
C. braucht ihre Familie noch.

This movie requires Flash Player 9

1.6. In zwei Jahren
A. macht sie Abitur.
B. wird sie Kauffrau von Beruf.
C. möchte sie eine eigene Familie haben.

This movie requires Flash Player 9

Roman Rzadkowski - autor